logo

"Der Krieg ist vorbei ....."

Dortmunder Bündnis

gegen den Irak-Krieg

Der Krieg ist vorbei .....

..... warum protestiert Ihr noch immer?

Der Krieg ist zwar beendet, aber seine Folgen sind noch lange nicht zu Ende. Es gibt keinen Grund, mit dem militärischen Erfolg der USA über den Irak die Ablehnung des Krieges aufzugeben: Der Krieg bleibt ein völkerrechtswidriger Angriffs- und Eroberungskrieg und darf nicht nachträglich gerechtfertigt werden. Es verbietet sich auch, von einem "Sieg" der Briten und der USA zu sprechen: kein Verbrecher wird von uns als "Sieger" bezeichnet, wenn er sein Opfer niedergeschlagen hat und im Begriff steht, es auszurauben !

Die Kriegsgründe, erinnern Sie sich ?

Verbindungen zur Terror-Organisation Al Kaida, Besitz von biologischen, chemischen und atomaren Waffen, Weltbedrohung durch Hochrüstung und Kriegspläne. Nichts von alledem traf zu oder konnte bis heute nachgewiesen werden. Der Verlauf der dreiwöchigen Kriegshandlungen hat gezeigt, dass der Irak der militärischen Übermacht der USA in keiner Weise gewachsen war. Von Weltbedrohung keine Spur, bestenfalls von verzweifelter, aber hilfloser Gegenwehr.

Die angeblichen Kriegsziele: "Freiheit" ("operation freedom") ....

Der Krieg sollte die Iraker von ihrem Diktator befreien. Dass das gelungen ist, darüber mag mancher froh sein. Dass es völkerrechtlich in keiner Weise erlaubt sein kann, zur Entmachtung von Diktatoren deren Länder in Trümmer zu bomben und deren Bevölkerung im Bombenhagel zu töten, davon darf nicht abgerückt werden. Schon in den achtziger Jahren wusste man in den USA, dass Saddam Hussein ein Schurke war, aber - da war er "unser" Schurke!

.... und Demokratie ....

Demokratie wollen die USA den Irakern bringen und beibringen. Abgesehen davon, dass niemand eine Demokratie für vorbildlich halten kann, die ihre Präsidenten durch Gerichtsbescheid bestimmt und nicht durch korrektes Auszählen der Stimmen, laufen die Pläne der USA für die Neuordnung des Irak auf eine simple Militärdiktatur hinaus. Iraker sind nur in untergeordneten Verwaltungs- stellen vorgesehen. Es wird einen Militärgouverneur geben, den Oberkommandierenden der US-Armee, der gerade die katastrophalen Bombardierungen Bagdads und der anderen Städte befohlen hat, und einen sogenannten zivilen Verwaltungschef, der ein ehemaliger US-Generalleutnant und Präsident einer Rüstungsfirma ist.

....und die tatsächlichen Kriegsziele

Saddam Hussein musste beseitigt werden, damit die USA aus dem Irak eine militärisch besetzte und militärisch verwaltete Kolonie machen können. Befreit werden soll der Irak nur von seinen Ölvorkommen, deren Ausbeutung auf 20 Jahre US-Konzernen zukommen soll. Beispielhaft dafür ist jetzt schon, dass im allgemeinen Chaos nur das Erdölministerium und die Pipelines von GI`s bewacht werden.

Die Opfer

Damit wir den Krieg akzeptieren, spricht man von den Opfern des Krieges möglichst wenig. Gezählt hat man nur die britischen und amerikanischen Opfer und die Journalisten. Wie viele irakische Soldaten ihr Leben auf schreckliche Weise lassen mussten, konnte nicht ermittelt werden und wird vielleicht auch nie mehr zu ermitteln sein. Wie viele Zivilisten über die offiziell gezählten 1400 Toten hinaus in den Feuerwalzen, Gewehr- und Granatensalven starben, weiß niemand. Zu viele sind in den Flammeninfernos zu nichts verbrannt. Viele, darunter viele Kinder sind grausam verstümmelt worden. Die Lage in den Krankenhäusern ist grauenvoll: Menschen mit aufgerissenen Leibern, abgerissenen Gliedmaßen, fürchterlichen Verbrennungen. Kinder, denen die zerfetzten Gliedmaßen ohne Betäubung amputiert wurden, weil keine Narkosemittel mehr vorhanden waren.

Neue Schandtaten der Besatzer:

Krieg ist und bleibt ein Verbrechen, auch wenn der Angreifer erfolgreich war!

Wann kommt der nächste Krieg, Mr. Bush ?

Die Kriegstreiber Bush, Rumsfeld und Powell brauchen nur zehn Vokabeln, um der Weltöffentlichkeit klar zu machen, warum ein Land angegriffen werden muss. Beflügelt vom schnellen Erfolg über den Irak schießen sie sich mit den selben dreisten Vorwürfen wie gegen den Irak auf Syrien und Iran ein: Militärhilfe für Irak, Unterschlupf für Saddam, Deckung für Al Kaida-Terroristen, Besitz chemischer Waffen. Ari Fleisher entdeckte in Syrien einen "Schurkenstaat". Auch Syrien eine Bedrohung für die Welt ?!

Und wie friedlich ist unsere Bundesregierung ?

Ihr verbales Nein zum Krieg wurde begleitet von massiver Unterstützung für den US-amerikanisch-britischen Angriffskrieg (Gewährleistung der Überflug- und Durchfahrerlaubnis, deutsche Soldaten in AWACS-Maschinen und Spürpanzern u.a.m.) So wollte sie sich einen Anspruch auf die Kriegsbeute (Einfluss und Öl) sichern. Auch der deutsch-französisch-russische "Entwaffnungsplan" durch die UNO, an dem deutsche Soldaten als Blauhelme hätten teilnehmen sollen, hatte nur den Sinn mitzumischen und den Angriffkriegern die Kriegsbeute nicht allein zu überlassen. Und was bezweckt der geplante kostspielige Umbau der Bundeswehr zur weltweit operierenden Einsatztruppe und das Trommeln für eine EU-Armee?

Was ist daran friedlich?

Wir fordern von der Bundesregierung

- Alle deutschen Truppen aus dem Ausland zurückbeordern

- Den Irak-Krieg für völkerrechtswidrig erklären

- Alle Überflugrechte für britische und US-amerikanische

- Militärflugzeuge aufkündigen

- US-amerikanische und britische Militärbasen schließen

- Kein Geld für Um- und Aufrüstung der Bundeswehr

- Kein Aufbau einer EU-Armee

- Gegen weitere Kriege unmissverständlich Einspruch erheben.

Wir fordern alle Gegner dieser fortgesetzten Kriegspolitik auf, von ihrem Protest nicht abzulassen. Bleiben wir aktiv !

V.i.S.d.P.: Kl. Dillmann, PF 300204, 44232 Dortmund / L. Schröder 02367/8744

Bündnis-Homepage: http://www.dortmund-gegen-irakkrieg.de.vu