Wertebasiert sterben?

Wertebasiert sterben? 1

„Viele Monate oder sogar Jahre“ könne der Ukraine-​Krieg laut Nato-​Generalsekretär Jens Stol­tenberg noch andauern.

  • Dann werden noch Monate oder Jahre schwere Waffen in die Ukraine fließen?
  • Dann wird noch Monate oder Jahre auf beiden Seiten gestorben werden?

Wer kann das wollen?

  • Die kämp­fenden Sol­daten? Mehr­heitlich nein.
  • Ihre Familien? Diese sehnen sich, so darf man annehmen, nach einem Ende der Kämpfe, nach einem Ende der Angst.

Waffen ruft die ukrai­nische Führung!
Waffen, fordert ihr Bot­schafter Melnyk!
Waf­fen­lie­fe­rungen unter­stützen Frau Baerbock und Herr Scholz!
Waffen sagt Boris Johnson zu!
Für unun­ter­bro­chenen Waffennach­schub macht sich Frau Lam­brecht stark!
Waffen kommen jetzt direkt von Rhein­metall!
Waffen aus der EU!
Waffen aus Australien!

Und wer stirbt? Wer begräbt seine Ange­hö­rigen?
Sie alle nicht. Sie lassen sterben.

Sie ver­treten nämlich eine wer­te­ba­sierte Politik.
Jeden­falls jetzt, aus­nahms­weise.

Mit anderer Leute Blut ist es eben leicht, kämp­fe­risch zu sein.

Erich Fried sagte hierzu:

Die uns
vor­leben wollen

wie leicht
das Sterben ist

Wenn sie uns
vorsterben wollten

wie leicht
wäre das Leben.

Erich Fried (1921 – 1988), Beim Nach­denken über Vorbilder

Und immer wieder werden die For­de­rungen erhoben: Den Himmel schießen. Flug­ver­botszone. Ein­greifen der NATO. Damit den Dritten Welt­krieg ris­kieren. Das kostet eben noch ein paar Mil­lionen Menschen das Leben! – Ist viel­leicht das Ende der Welt, wie wir sie kennen.

Wie weit kann man sich ent­fernen von ein­fachem mensch­lichen Denken, Fühlen, Fürchten, um Der­ar­tiges zu fordern?

Daher: Waf­fen­still­stand. Ein­stellung aller Kampf­hand­lungen. Rückzug der rus­si­schen Truppen. Ver­hand­lungen. So bleiben alle die am Leben, die noch nicht dem Kriegs­ge­schehen geopfert worden sind. Und das sind schon viel zu viele.

Obiger Text wurde am 13. April 2022 bei der Mahn­wache des Dort­munder Friedens­forums an der Dort­munder Reinol­di­kirche verlesen.

Wertebasiert sterben? 2

Linktipp:

Interview in der Frank­furter Rund­schau mit Anne Rieger vom Frie­dens­rat­schlag, in dem sie zum Thema Waf­fen­lie­fe­rungen aus­führlich und im Sinne einer ziel­füh­renden Frie­dens­po­litik äußerst kom­petent Stellung bezieht: Sind Waf­fen­lie­fe­rungen richtig?

Anne Rieger ist Co-​Sprecherin des Bun­des­aus­schuss Frie­dens­rat­schlag. Sie war Lan­des­spre­cherin des VVN-​BDA in Baden-​Württemberg und IG Metall Bevoll­mäch­tigte in Waiblingen.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dortmunder Friedensforum