Eine NATO-​Einrichtung namens NCIA mitten im Ruhrgebiet …

… ist geplant, auf Bochumer Boden, nahe der Dort­munder Stadt­grenze, auf dem ehe­ma­ligen OPEL-Gelände. 

Der Rat der Stadt Bochum – mit Aus­nahme der Links­fraktion – ist dafür, auch die GRÜNEN über­schlagen sich in Befür­wortung und Vorfreude.

Was bedeutet das für uns Dortmunder*innen?

Wir würden direkt angrenzend an unser Stadt­gebiet eine Ein­richtung von erheb­licher mili­tä­ri­scher Bedeutung haben.

Im Falle eines kriegerischen Kon­fliktes würde sie als Erstes aus­ge­schaltet, zum Bei­spiel mittels eines Rake­ten­an­griffs, – mit  immensen Folgen für Men­schen­leben und Infrastruktur.

PROTESTKUNDGEBUNG

Freitag, 5. November; 17 Uhr
Bochum Innen­stadt, Dr.-Ruer-Platz

Es sind kurze Wort­bei­träge von Michael Müller (Natur­freunde), Sevim Dagdelen (MdB Die LINKE), Christoph Marischka (Infor­ma­ti­ons­stelle Mili­ta­ri­sierung IMI), Felix Oekentorp (regio­nales Bündnis) und Wolfgang Dominik (Anwohner) geplant und im Anschluss ein Treffen mit Christoph Marischka im verdi Haus, Uni­ver­si­tätsstr. 76, um das Thema zu ver­tiefen und zu dis­ku­tieren.

Zur Lage in Bochum

Bochum, arm wie alle Ruhr­ge­biets­städte, reißt sich um diese poten­ziell töd­liche „Berei­cherung“ seiner Wissenschaftslandschaft.

Syn­er­gie­ef­fekte mit der Uni­ver­sität – Kriegs­for­schung also – stehen in Aus­sicht, Pres­ti­ge­ge­winne ebenfalls.

Der Bochumer Ober­bür­ger­meister ist Major for peace, ebenso wie sein Amts­kollege Thomas Westphal in Dortmund. 

Diese Bür­ger­meister haben sich zu ihrer beson­deren Ver­ant­wortung für die ihnen anver­trauten bevöl­ke­rungs­reichen Metro­polen bekannt. – Zumindest Herr Thomas Eis­kirch, OB von Bochum, handelt dem entgegengesetzt.

Und Dortmund?

  • Wurde die Stadt gefragt? 
  • Ist sie mög­li­cher­weise in die Pläne involviert? 

Dortmund möchte sich als Wis­sen­schafts­standort mit digi­talem Schwer­punkt profilieren.

  • Hofft man viel­leicht auch hier auf eine mög­liche Zusammenarbeit?
  • Weiß die Dort­munder Wirt­schafts­för­derung von den Plänen?
  • Herr Westphal als lang­jäh­riger Leiter derselben?
  • Weiß die Leitung der Fach­hoch­schule  davon?

Die Stadt Bochum hat, wie wir wissen,  ein gutes Schau­spielhaus. Viel­leicht sollte man dort einmal wieder Brechts Mutter Courage insze­nieren. Diese Frau zieht dem Krieg nach, weil er sie vor­der­gründig ernährt. In Wirk­lichkeit nimmt er ihr alles, auch ihre Kinder.

Eine wichtige mili­tä­rische Ein­richtung in einem Bal­lungs­gebiet macht alle im Umkreis Lebenden zu poten­zi­ellen Geiseln einer kriegs­ori­en­tierten Politik, die sehr schnell in wirk­lichen Krieg umschlagen kann. Sie ist inak­zep­tabel wie der Krieg selbst.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.