Kalkar – Demonstration für Friede und Abrüstung

Kalkar - Demonstration für Friede und Abrüstung 1

Auf nach Kalkar – für Abrüstung und Verständigung

Kalkar, am 3. Oktober 2020.

Am Tag der deut­schen Einheit findet, wie in den ver­gan­genen Jahren, am NATO Luft­waf­fen­stütz­punkt in Kalkar eine Demonstration für Abrüstung und Ver­stän­digung statt.


Von Dortmund aus wird wieder ein Bus dorthin fahren!
Abfahrt um 9.00Uhr vom Dort­munder Bus­bahnhof (Nord­ausgang Haupt­bahnhof).


Anmeldung über: info@​dortmunder-​friedensforum.​de  oder willi.​hoffmeister@​gmx.​de  oder Gabi Brenner 0170 – 2159656.

Unge­achtet der Corona-​Krise hält der Kon­fron­ta­ti­onskurs der NATO weiter an, mit Auf­rüstung und Mili­tär­ma­növern in Osteuropa.

Dabei spielt der Luft­waf­fen­stütz­punkt Kalkar/​ Uedem eine wichtige Rolle. Kalkar/​Uedem ist derzeit nach Luft­waf­fen­in­for­ma­tionen bereits einer der bedeu­tendsten Standorte der NATO weltweit.

Bis Anfang 2021 soll er für mehr als 200 Mil­lionen Euro noch weiter aus­gebaut werden.

Hier befinden sich mit dem Com­bined Air Ope­ra­tions Centre der NATO und dem Zentrum Luft­ope­ra­tionen maß­geb­liche Ein­rich­tungen der Luft­waffe von NATO und Bun­deswehr. Sie steuern z. B. die NATO-​Flugmanöver an der rus­si­schen Grenze. Die Kommando- und Kontroll-​Zentrale Kalkar/​Uedem ist auch eine Dreh­scheibe für den Drohnenkrieg.

Die Luft­leit­zen­trale in Kalkar würde auch in einem Atom­krieg eine zen­trale Rolle spielen. Die Mög­lichkeit eines solchen Krieges wächst:

Alle Atom­staaten rüsten ihre Arsenale auf, Rüs­tungs­be­gren­zungs­ab­kommen wie der INF-​Vertrag wurden von den USA auf­ge­kündigt oder laufen aus. 

Für die kom­menden Jahre plant die NATO in Büchel (Eifel) neue, ziel­ge­nauere US-​Atombomben anstelle der alten zu sta­tio­nieren, die von Bombern der Luft­waffe abge­worfen werden können. Die Bun­deswehr soll dazu neue Atom­bomber bekommen. Sie sind Teil der umstrit­tenen Nuklearen Teilhabe der NATO.

Für die Flug­daten und Flug­kon­trolle der Atom­bomber ist Kalkar/​Uedem zuständig.

Das JAPCC in Kalkar, eine wichtige Stra­te­gie­schmiede der Nato, hält einen großen Krieg in Europa für immer wahr­schein­licher und auf seinen Jah­res­kon­fe­renzen werden dafür denkbare Sze­narien beraten.

Wenn es in Europa zu einer solchen Eska­lation mit unab­seh­baren Folgen kommen sollte, dann ist eine der Schalt­zen­tralen für das Inferno der mili­tä­rische Standort Kalkar/​Uedem.

Damit ist Kalkar dann auch eines der vor­ran­gigen Ziele mög­licher geg­ne­ri­scher Atom­schläge mit kata­stro­phalen Folgen für die Zivilbevölkerung.

Wenn wir das ver­hindern wollen, müssen wir heute aktiv werden! 

Der 2+4‑Vertrag zur deut­schen Einheit ver­langt von unserem Land eine Politik des Friedens. 

Nur ein Ende der Kon­fron­ta­ti­ons­po­litik und die Auf­nahme von Ver­hand­lungen über Rüstungskontroll- und Abrüs tungs­ver­träge und zur Klärung anste­hender Streit­fragen können den Frieden in Europa sichern.

Daher rufen wir auf, mit uns am 3. Oktober 2020 für den Frieden und für die Schließung der brand­ge­fähr­lichen Anlagen in Kalkar/​Uedem, die unser aller Leben bedrohen, zu demonstrieren.

Wir fordern

  • Abrüstung statt Kriegsvorbereitung!
  • Ende der Sta­tio­nierung der US-​Atombomben in Büchel!
  • den Aus­stieg Deutsch­lands aus der Nuklearen Teilhabe der NATO!
  • das Ende der Eskalations­politik gegenüber Russland, statt­dessen Ein­richtung einer gesamt­eu­ro­päi­schen Sicher­heits­ordnung, die die Inter­essen aller Staaten des Kon­ti­nents berück­sichtigt, auf­bauend auf der OSZE!
  • den Abbau des Zentrum Luft­ope­ra­tionen in Kalkar/​Uedem und anderer NATO-​Einrichtungen in NRW und deren Umwandlung für zivile Zwecke!
  • den Aufbau einer Friedens-​Akademie in Kalkar/​Uedem, die konkret zivile Kon­flikt­lö­sungs­stra­tegien und die Frie­dens­si­cherung ohne Militär wei­ter­ent­wi­ckeln und dem Frieden in Europa dienen soll!
  • die Stärkung der zivilen Wirtschafts- und Infra­struktur im Raum Kalkar (z. B. im Gesund­heits­sektor) statt des wei­teren Ausbaus der Militäranlagen!

Nein zu einem neuen Atom­bomber für die Bundeswehr!

Keine Kampf­drohnen für die Bundeswehr!

Statt Hoch­rüstung soll das Geld in die Daseins­vor­sorge fließen: Kli­ma­ge­rech­tigkeit, Gesundheit, Sozi­al­po­litik, Bildung und Kultur!


Es rufen auf: der Oster­marsch Rhein/​Ruhr sowie Frie­dens­gruppen von Rhein und Ruhr.

Update 7. Oktober 2020: Auf der Termine /​ Archiv­seite befindet sich unsere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.